Zeitgemäßer Rechtsrahmen für den Datenschutz

Author: Tanja BoehmZum 7. Europäischen Datenschutztag hat die Brandenburgische Landesdatenschutzbeauftragte zu einer sehr gut konzipierten Konferenz eingeladen, die die Sicht internationaler Unternehmen auf die EU-Datenschutzgrundverordnung zum Schwerpunkt hatte.

Aus Sicht von Microsoft ist eines völlig unstrittig: In der heutigen digitalen Informationsgesellschaft muss der Nutzer dem Unternehmen, dem er seine persönlichen Daten überlässt, uneingeschränkt vertrauen können. Dieses Vertrauen kann aber nur wachsen, wenn die Unternehmen ihren Nutzern Umfang und Praxis der Datenverarbeitung transparent und verständlich kommunizieren. Im Sinne einer Corporate Technical Responsibility können und müssen sich Unternehmen ihrer gesellschaftlichen Verantwortung stellen und ihren Beitrag zur Gewährleistung des Schutzes der digitalen Privatsphäre und der Datensicherheit leisten. Microsoft bekennt sich ohne Wenn und Aber zu dieser Verantwortung. Weiterlesen

Microsoft für CSR-Preis der Bundesregierung nominiert

Author: Henrik TeschDer Januar ist der Monat der Nominierungen: In Hollywood werden die Oscar-Anwärter bekanntgegeben, in der Sportschau die Kandidaten für das „Tor des Jahres“ und in vielen Wahlkreisen finden in diesen Tagen die Nominierungen für die Bundestagswahlen statt. Auch Microsoft ist nominiert –für den CSR-Preis der Bundesregierung. Weiterlesen

Neue Technologien helfen gegen Politikverdrossenheit

Author: Henrik TeschAm Wochenende wählen die Niedersachsen ihren Landtag. Viele Bürger schauen mit Spannung nach Hannover, auch weil sie ein erstes Signal für die Bundestagswahl im September erwarten. Spannend ist aber nicht nur, wer künftig in Hannover regiert, sondern auch, ob es gelingt, die Menschen überhaupt zum Urnengang zu motivieren. Die Wahlbeteiligung ist in Niedersachsen – und nicht nur dort – seit Mitte der siebziger Jahre kontinuierlich gesunken: Von 84 Prozent im Jahr 1974 auf den historischen Tiefstand von nur noch 57 Prozent bei den Landtagswahlen 2008. Immer mehr und insbesondere junge Menschen können mit der klassischen Parteipolitik nicht mehr viel anfangen. Das zeigt sich nicht zuletzt auch am Alter der Parteimitglieder – die Mitglieder der beiden großen Volksparteien sind im Schnitt fast sechzig Jahre alt. Weiterlesen