Wirtschaftswunder beginnen in unseren Köpfen

Author: Klaus von Rottkay

Für eine bessere Zukunft setzen Menschen auf der ganzen Welt große Hoffnungen in digitale Technologien. Microsoft hat je tausend Menschen in zwölf Ländern dazu befragt, wie Internet und IT in Zukunft Wirtschaft und Gesellschaft beeinflussen werden. Grundsätzlich ist die Weltbevölkerung davon überzeugt, dass „digitale Technologien die Welt verbessern“. Die Menschen hegen hohe Erwartungen in Hinblick auf wirtschaftliche Entwicklung, Bildung, Lebensqualität, Mobilität, Beschäftigung und Gesundheitswesen. Allerdings zeigen sich die Bewohner der Schwellenländer deutlich optimistischer als die der Industriestaaten – vor allem, wenn es um die Innovationskraft von IT geht.

Zum Beispiel sehen mehr als 80 Prozent der Indonesier, Brasilianer und Inder digitale Technologien als Triebfeder für Innovationen, aber nur 60 Prozent der Deutschen. Das ist für mich geradezu paradox: Weiterlesen

„Im Zweifel für die Freiheit“

Author: Henrik Tesch

Christian Lindner bleibt sich treu: In bester Tradition des deutschen Ordoliberalismus machte der FDP-Vorsitzende am Montagabend im Microsoft-Atrium in Berlin auf die Bedeutung eines robusten Ordnungsrahmens für die Marktwirtschaft aufmerksam. „Unter Liberalität wird ja oft Laissez-faire verstanden. Aber das ist ein Missverständnis: Der Staat wird gebraucht, um klare Rahmenbedingungen zu setzen“, betonte Lindner.

Dem können wir nur zustimmen: Auch die digitale Welt braucht einen klaren Rechtsrahmen, damit sich das digitale Wirtschaftswunder entfalten kann. Die Digitalisierung aller Lebensbereiche bedeutet für Staat und Gesellschaft die vielleicht größte Gestaltungsaufgabe der kommenden Jahre: Individuelle Freiheit und fairer Wettbewerb müssen kraftvoll verteidigt werden. Sie bilden auch in der digitalen Welt das Fundament unseres Wertekanons und Wohlstands. Weiterlesen

Anzahl behördlicher Anfragen rückläufig

Author: Henrik Tesch

Mit dem Law Enforcement Requests Report veröffentlichen wir seit 2013 zweimal jährlich die Zahl der Anfragen auf Herausgabe von Daten, die Behörden und andere staatliche Stellen an uns stellen. Weltweit erreichten uns im zweiten Halbjahr 2014 31.002 Anfragen, davon 4.192 in Deutschland, die sich auf 7.629 Nutzer bzw. Accounts bezogen. Weiterlesen

Ran an die Rechner!

Author: Stephan HohmannDie Welt wird jeden Tag smarter. Digitale Technologien durchdringen unseren Alltag bereits auf vielfältige Weise: Die Navi-App in der Hosentasche, das smarte Fitness-Armband oder die vernetzte Waschmaschine – das alles gibt es längst und erleichtert den Menschen das Leben. Jeder kann es spüren: Reale und digitale Welt wachsen immer schneller zusammen. Der digitale Fortschritt fällt dabei freilich nicht vom Himmel. Hinter den smarten Ideen stecken viele kluge Köpfe, kreative Ideen und kompetente Programmierer, die Visionen in eine Form bringen können. „Coden“ und das aktive Gestalten von technologischen Innovationen werden künftig weit mehr noch zu einer Kernkompetenz auf dem Arbeitsmarkt. Wer digitale Technologien souverän beherrscht und smarte Lösungen entwickelt, hat im Berufsleben die Nase vorn. Die ITK ist keine Insel – sondern eine Querschnittstechnologie, die alle Branchen und Industriezweige rasant verändert. Weiterlesen

Memorandum für ein digitales Wirtschaftswunder

Author: Henrik Tesch

Für Wunder muss man beten, für Veränderungen aber arbeiten, stellte der berühmte Philosoph Thomas von Aquin bereits im 13. Jahrhundert fest. Acht Jahrhunderte später stehen wir vor einem machbaren Wunder, dem digitalen Wirtschaftswunder, das durch digitale Technologien ermöglicht wird. Damit dies gelingt, müssen sich Wirtschaft, Politik und Gesellschaft allerdings aktiv dafür einsetzen und jetzt notwendige Weichen stellen.

Für die CeBIT 2015 stellte Microsoft deshalb ein Memorandum mit zehn Handlungsfeldern zusammen, die unerlässlich sind, um das Ziel einer erfolgreichen Digitalisierung in Deutschland zu erreichen. Das „Memorandum für ein Digitales Wirtschaftswunder“ wurde Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel gestern in Hannover überreicht. Weiterlesen

Erfolgschancen von Gründern steigern

thumb_80x80_HenrikTesch

Mit ihren Innovationen und dem Mut, ganze Wirtschaftszweige umkrempeln zu wollen, gehören Startups zu den Triebfedern der Wirtschaft. Allerdings besitzt Deutschland eine eher schwach entwickelte Gründerkultur, wie der Global Entrepreneurship Monitor zeigt. Seit 2013 nimmt die Zahl der Unternehmensgründungen in der IKT-Branche bereits im vierten Jahr in Folge weiter ab und sank unter das Niveau des Jahres 2008. Weiterlesen

Mut zum Aufbruch: Das digitale Wirtschaftswunder ist zum Greifen nah

thumb_80x80_HenrikTeschDeutschland geht es glänzend. Die Menschen sind dank einer stabilen wirtschaftlichen Entwicklung zuversichtlich wie lange nicht mehr. Mit einer leistungsfähigen Industrie und hochinnovativen „Hidden Champions“ aus dem Mittelstand behauptet die Bundesrepublik erfolgreich ihre führende Rolle auf den Weltmärkten. Made in Germany: Das steht seit mehr als hundert Jahren für Qualität und technologische Exzellenz. Allein: Die Zeit steht nicht still. Innovationskraft und Marktführerschaft müssen Tag für Tag aufs Neue in den Unternehmen erarbeitet werden. Über Erfolg und Misserfolg auf den Weltmärkten wird künftig das Beherrschen von digitalen Prozessen entscheidend mitbestimmen. Die Zukunft ist digital: Was heute für nahezu alle Bereiche der Gesellschaft gilt, trifft für die Industrie und den Mittelstand in besonderem Maße zu. Nicht ohne Grund warnt der für die Digitalwirtschaft zuständige EU-Kommissar Günther Oettinger deshalb, Europa dürfe im globalen Wettlauf nicht den Anschluss verlieren. Laut einer aktuellen Untersuchung der EU-Kommission belegt die Bundesrepublik in Sachen Digitalisierung in Europa jedoch nur einen mäßigen mittleren Rang. Die Deutschen sind besonders skeptisch. Weiterlesen

Das Erfolgsrezept des Silicon Valley

thumb_80x80_HenrikTesch

Berlin ist weltweit viel beachteter Standort für Startups. Nach einer Studie von McKinsey & Company hat die deutsche Hauptstadt sogar beste Voraussetzungen, sich zur führenden Gründermetropole in Europa zu entwickeln. Vergleicht man allerdings die Erfolgsquoten der hiesigen Startups mit der Innovationsszene des Silicon Valleys, liegen die Deutschen weit zurück. Woran das liegen könnte und warum die erfolgreichsten Startups noch immer aus dem kalifornischen Tal kommen, das nur halb so groß wie das Ruhrgebiet ist, erläuterte der Journalist und Wirtschaftswissenschafter Christoph Keese bei einer Lesung aus seinem Buch „Silicon Valley“ im Februar bei Microsoft Berlin. Weiterlesen

Kinder mit Sprache für die Zukunft rüsten

thumb_80x80_HenrikTeschEnde März fällt der Startschuss zur vierten Deutschland-Tour von „Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache“. Die Bildungsinitiative von Microsoft unterstützt seit 2003 Kindergärten bei der Sprachförderung von Vorschulkindern. Inzwischen arbeiten schon über 11.000 Einrichtungen mit der vielfach ausgezeichneten Lernsoftware. Dennoch lassen wir in unserem Engagement nicht nach, denn die Schlaumäuse sind heute wichtiger denn je. In dieser Überzeugung haben uns verschiedene Spitzenforscher mit einer Stellungnahme zum Thema „Frühkindliche Sozialisation“ bestärkt. In dem Papier betonen sie, dass die kindliche Sprachentwicklung sensiblen Phasen folgt, in denen bestimmte sprachliche Erfahrungen zwingend gemacht werden müssen, damit sich die sprachrelevanten Verbindungen im Gehirn voll entwickeln können. Werden diese kritischen Phasen nicht mit den nötigen Umwelteinflüssen „bedient“, so bleibt die neuronale Entwicklung unvollständig. Diese Defizite bleiben ein Leben lang bestehen und können später auch durch intensives Training kaum ausgeglichen werden. Weiterlesen

Volles Haus beim Technologie- und Trendtag für Non-Profits

thumb_80x80_clemens_frede Nach dem Erfolg des ersten NGO-Tags im Januar 2014 war klar, gemeinnützige Organisationen haben einen Riesenbedarf an Information, Austausch und Vernetzung rund um das Thema digitale Technologien. Und so gab es auch beim zweiten Informationstag, den Microsoft gemeinsam mit dem IT-Spendenportal Stifter-helfen.de am 13. Februar veranstaltete, wieder volles Haus: Fast 130 Vertreter von gemeinnützigen Organisation waren bei Microsoft in Berlin zu Gast – darunter Sportvereine, Kinderhilfsorganisationen, Selbsthilfegruppen, Naturschutzvereine und viele andere mehr. Weiterlesen