Schlaumäuse-Tour 2014: Zwischen Sandkasten und Wassermalfarben von Lette und Lingo lernen

Author: Stephan HohmannDeutschland muss mehr in die Bildung kleiner Kinder investieren. Ein Debattenpapier verschiedener Spitzenforscher zum Thema „Frühkindliche Sozialisation“ unter Federführung der Leopoldina Akademie hat eine Debatte um die bestmögliche Förderung und Betreuung von Kindern neu entfacht. Die Politik tue zu wenig, um Ein- bis Sechsjährige zu fördern – im internationalen Vergleich hole Deutschland zwar auf, liege aber noch immer zurück. Emotionale Stabilität, Intelligenz und nicht zuletzt Sprache stehen auf der Agenda der Akademiker ganz oben.

Fehlende geistige und emotionale Entwicklung kann fatale Folgen haben
Wir sind uns einig: Der Kindergarten ist die erste Institution, in der Kinder lernen. Ob von den Pädagogen und Erziehern oder durch eigene Erfahrungen – Stichwort „heiße Herdplatte“. Was in dieser Zeit in Sachen frühkindlicher Bildung zwischen Sandkasten, Schaukel und Wassermalfarben passiert, prägt ein ganzes Leben. Gerade für Kinder aus bildungsfernen Schichten kann fehlende geistige und emotionale Entwicklung in dieser Zeit fatale Folgen haben. Mit Auswirkungen auf die schulische Laufbahn, die spätere Berufswahl, ja sogar auf das ganze Leben.

Zu den Forderungen der Spitzenforscher nach mehr Bildung für Kleinkinder möchte ich das wichtige Feld der Medienkompetenz und die Stärkung der Integration hinzufügen. Mit der Bildungsinitiative „Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache“ unterstützt Microsoft nun seit elf Jahren inzwischen mehr als 10.000 Kindergärten in ganz Deutschland bei der Sprachförderung von 5- bis 7-jährigen Kindern und zeigt, welche Chancen Medien in der frühkindlichen Bildung haben. Denn Sprechen, Lesen und Medienkompetenz sind unverzichtbare Fähigkeiten, die viele Kinder zum Zeitpunkt ihrer Einschulung nicht in ausreichendem Maße beherrschen. Sie zu unterstützen, dafür machen wir uns stark.

CDU-Generalsekretär Dr. Peter Tauber in der Kita Villa Kunterbunt in Mittel-Gründau

CDU-Generalsekretär Dr. Peter Tauber in der Kita Villa Kunterbunt in Mittel-Gründau


Lette & Lingo besuchen 1.000 Kinder in ganz Deutschland
Unsere beiden Schlaumäuse Lette und Lingo waren von März bis Juli auf großer Deutschlandtour und haben bundesweit in 30 Regionen rund 100 Kindertagesstätten besucht. Eine beeindruckende Zahl, schließlich haben wir damit fast 1.000 Kinder „irgendwo ins Nirgendwo“ geführt. Dorthin, wo die Sprachfälle den Gutenberg hinunter stürzen, sich der Redefluss unter der Eselsbrücke schlängelt und schließlich im Wörtersee mündet – kurz: in das Land der Sprache.

Neben der spielerischen und effektiven Vermittlung von Sprache und Medienkompetenz erhalten dabei vor allem die Erzieher eine professionelle Einführung in das Schlaumäuse-Programm sowie Tipps zur frühkindlichen Sprachförderung. Dank eines erweiterten Fortbildungs-Programms hat unsere Schlaumäuse-Initiative bei dieser Tour mehr Beschäftigte im Erziehungs- und Bildungswesen erreicht als je zuvor, denn wir haben die Veranstaltungen nicht nur der jeweils besuchten Einrichtung, sondern Interessierten aus der gesamten Region geöffnet.

Medienkompetenz fördern, Migrationsprozesse unterstützen
Unterstützt haben uns auch in diesem Jahr zahlreiche Vertreter aus dem Deutschen Bundestag und dem Europäischen Parlament. Egal ob Netzpolitiker Lars Klingbeil in Niedersachsen, Staatssekretärin Brigitte Zypries in Hessen, Internetausschuss-Vorsitzender Jens Koeppen in Brandenburg oder CDU-Generalsekretär Peter Tauber – sie alle haben erkannt, dass Technologie und E-Learning-Konzepte im Kindergarten angekommen sind. Sie tragen einen wesentlichen Teil zur frühkindlichen Bildung bei, indem sie auf die Bedeutung der Medienkompetenz hinweisen und sie fördern.

Lette und Lingo auf Tour

Lette und Lingo auf Tour


Strahlende Kinderaugen, verbesserte IT-Infrastrukturen in den Kindertagesstätten, viele schöne Erinnerungen und kleine Erfolgsgeschichten beweisen auch in diesem Jahr: Lette und Lingo sind neben Sandkasten, Schaukel und Wassermalfarbe im Kindergarten nicht mehr wegzudenken. Sie zeigen uns spielerisch, welche Chancen und Potenziale im Einsatz von Medien in der frühkindlichen Bildung liegen.

Sie wollen mehr über die Schlaumäuse erfahren? Dann empfehle ich Ihnen einen Blick auf unsere Internetseite und den eigenen Video-Kanal von Lette und Lingo auf YouTube.

Veröffentlicht von Stephan Hohmann, Leiter der Initiative „Schlaumäuse – Kinder entdecken Sprache“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s