Breite Unterstützung für die Microsoft-Klage gegen die US-Regierung

thumb_80x80_HenrikTeschDie Washington Post bezeichnet Microsofts aktuellen Rechtsstreit in den USA als „einen der faszinierendsten, folgenreichsten und komplexesten Rechtsfälle in Verbindung mit Technologie“. Dabei geht es darum, ob Kundendaten auch dann herausgegeben werden müssen, wenn sie in Rechenzentren außerhalb der Vereinigten Staaten gespeichert sind. Dieser Rechtsstreit wird weitreichende Folgen für die gesamte IT-Wirtschaft und vor allem die digitale Privatsphäre jedes Einzelnen haben. Weiterlesen

Flüchtlinge in Deutschland – Microsoft #wunschoffice hilft mit dem „Chalfie“

Stephan Beschle, Johanniter-Unfall-Hilfe

Stephan Beschle, Johanniter-Unfall-Hilfe

Eigentlich kann es doch ganz einfach sein: Menschen, die in ihrer Heimat vor Verfolgung, Gewalt und Krieg geflohen sind, finden bei uns ein neues Zuhause. Wir heißen sie willkommen, helfen ihnen, sich hier zurechtzufinden und integrieren sie als wertvolle Mitglieder in unsere Gesellschaft.

Ganz so einfach ist es dann aber natürlich doch nicht, was der Blick in die Zeitung jeden Tag aufs Neue zeigt. Unsere Politik schottet unser Land vor den Asylsuchenden ab. Dort, wo Flüchtlinge untergebracht werden sollen, kommt es immer wieder zu Protesten. Trotzdem, es gibt auch eine riesige Welle der Hilfsbereitschaft hierzulande. Nachbarschaftsinitiativen entstehen, die den Hilfesuchenden bei Behördengängen helfen. Ehrenamtliche geben Sprachunterricht für die Flüchtlinge. Und auch wir Johanniter helfen den Opfern von Krieg und Verfolgung mittlerweile nicht mehr nur im Ausland, sondern auch in Deutschland, wo sie dringend Unterstützung brauchen. Weiterlesen

Initiationsriten für Digital Natives: Microsoft startet „Code your Life“-Initiative

Inger Paus

Inger Paus

Vergangene Woche hat wieder einmal hat eine Bildungsstudie für Schlagzeilen gesorgt: Laut der jüngst vorgestellten ICILS-Studie verfügt ein Drittel der Schüler in Deutschland nur über rudimentäre Computerkenntnisse. Um es mal konkret zu machen: Viele Achtklässler können zwar einen Hyperlink anklicken, ihn in einen Text einzubauen, übersteigt dagegen oftmals ihre Kenntnisse. Diese Schüler werden es „voraussichtlich schwer haben, erfolgreich am privaten, beruflichen sowie gesellschaftlichen Leben des 21. Jahrhunderts teilzuhaben“, schlussfolgern die Bildungsforscher an der TU Dortmund, die den deutschen Teil der internationalen Vergleichsstudie koordiniert haben.

Der kleine Triumph, dass die „Digital Natives“ nun doch nicht so smart sind, wie Eltern und Lehrer immer glauben, will sich jedoch nicht einstellen. Weiterlesen

Deutschland an der Schwelle zur Industrie 4.0

thumb_80x80_HenrikTesch

Wirtschaftswachstum ist kein Selbstläufer. In einem schwierigen europäischen Umfeld trüben sich inzwischen auch die Aussichten für die bislang so robuste deutsche Wirtschaft ein. Alexander Dobrindt will vor diesem Hintergrund ein neues „digitales Wirtschaftswunder“ initiieren. „Die Frage, ob wir ein innovatives Wohlstandsland bleiben, hängt an der Digitalität wie an keinem anderen Thema“, erklärte der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur bei der Microsoft-Veranstaltung „Digitales Deutschland“ am 2. Dezember in Berlin. „Es geht hierbei um nichts weniger als den zukünftigen Wohlstand unseres Landes.“

Den Schlüssel für Wachstum und Arbeitsplätze verortet der Minister dabei in einer umfassenden Digitalisierung der Industrie. Weiterlesen

Mehr Offenheit zwischen Verwaltungen und Bürgern

thumb_80x80_thomas_langkabelDemonstrationen, Protestcamps und Mahnwachen sind oft Ausdruck eines verfehlten Dialogs zwischen Kommunen und ihren Bürgern und der Schrecken jedes Lokalpolitikers. Großprojekte wie Stuttgart 21 können um Jahre verzögert werden und sich um ein Vielfaches der geplanten Kosten verteuern.

Werden Bürgern dagegen schon frühzeitig in die Entscheidungsabläufe von Großprojekten eingebunden, funktioniert die Kommunikation reibungsloser. Unter dem Begriff Open Government nutzen immer mehr Kommunen die Potenziale der Informationstechnologien für eine leistungsfähige öffentliche Verwaltung und für mehr Bürgerbeteiligung. Vor allem auf Cloud-Technologien basierende Lösungen ermöglichen es ihnen dabei, unkompliziert, schnell und zu geringen Kosten einen vielstimmigen Willensbildungsprozess von und mit den Bürgern abzubilden. Weiterlesen

Sicher im Netz mit dem VHS-Tablet

Author: Stephan HohmannEs ist der Albtraum jedes Bankkunden: Während einer Online-Banking-Sitzung wird der Computer mit einer Schadsoftware infiziert, sensible Daten werden gestohlen und der Bankkunde wird zum Phishing-Opfer. Tatsächlich wurden rund 40 Prozent der Internetnutzer in Deutschland in den vergangenen 12 Monaten Opfer eines sicherheitsrelevanten Vorfalls, gab der Verein Deutschland sicher im Netz (DsiN) im November 2014 bekannt. Eine alarmierende Zahl, bei der man sich fragen muss, ob die eigenen Daten überhaupt ausreichend gesichert sind und vor allem, ob man tatsächlich genügend Kompetenzen hat, seine Computerinhalte vor kriminellen Zugriffen schützen zu können.

Können Sie das von sich behaupten? Immerhin zeigt eine weitere aktuelle DsiN-Umfrage, dass 60 Prozent der Befragten nicht über genügend Wissen in Sachen IT-Sicherheit verfügen und entsprechende Unterstützung benötigen würden. Weiterlesen

Teilnahmebedingungen “Ein Jahr Microsoft Berlin”

Ein Jahr Microsoft BerlinDatenschutz:
Die Nutzer erklären sich mit der Speicherung ihrer Daten durch die Microsoft Corporation in den USA, der Microsoft Deutschland GmbH sowie anderen Microsoft Niederlassungen weltweit einverstanden. Die erhobenen Daten dienen einzig der Auslosung und Benachrichtigung der Gewinner; sie werden nicht zu anderen Werbezwecken genutzt oder an Dritte weitergegeben.

Ablauf:
Einsendeschluss für die Beiträge auf http://www.facebook.com/MicrosoftBerlin ist der 17.11.2014. Es entscheidet der Eingangszeitpunkt des Posts auf Facebook. Weiterlesen

Individuelle Aufklärung für mehr IT-Sicherheit

thumb_80x80_HenrikTeschBei 60 Prozent der deutschen Internetnutzer besteht ein erhöhter Aufklärungs- und Unterstützungsbedarf für den sicheren und souveränen Umgang mit dem Internet – das ist das zentrale Ergebnis des Sicherheitsindex der Initiative Deutschland sicher im Netz (DsiN). Für die Studie wurde die persönliche Bedrohungslage der Anwender im Internet erfasst und in Relation zu den individuell angewandten Schutzmaßnahmen gestellt. Der dabei ermittelte Indexwert mit 60,2 von 100 möglichen Punkten spiegelt die Sicherheitslage der Internetnutzer in Deutschland wider, ermöglicht eine differenzierte Betrachtung verschiedener Nutzertypen und zeigt vor allem eins: In Sachen IT-Sicherheit gibt es noch viel zu tun! Weiterlesen

Für Transparenz und Klarheit

thumb_80x80_HenrikTeschAls einer der weltweit größten und erfahrensten IT-Anbieter haben wir ein existenzielles Interesse daran, dass unsere Kunden uns in Hinblick auf die Sicherheit und den Schutz ihrer Privatsphäre vertrauen. Unser Ziel ist es daher, ein Höchstmaß an Produktsicherheit anzubieten, um die Daten und Privatsphäre unserer Kunden vor Angriffen Dritter und unerwünschten Zugriffen zu schützen.

Klarheit und Transparenz sind in diesem Zusammenhang elementar. Dies gilt besonders für Anfragen seitens staatlicher Behörden zur Herausgabe von Kundendaten. Zum einen haben wir klargestellt, dass wir Daten nur auf gerichtliche Anordnung  herausgeben. Wir wehren uns mit allen zur Verfügung stehenden rechtlichen Mitteln dagegen, dass staatliche Behörden Informationen erhalten, wenn hierfür keine gesetzliche Grundlage besteht. Weiterlesen

Ein wichtiger Schritt in unsere digitale Zukunft

thumb_80x80_HenrikTesch

Die Bedeutung der Digitalisierung ist in der Politik angekommen. Dieses klare Signal setzt die Bundesregierung mit ihrer Digitalen Agenda, die wir als IT-Unternehmen und als Branche begrüßen. Denn die Agenda setzt den Rahmen, um die digitale Zukunft Deutschlands zu gestalten – wenn wir bei der Umsetzung Folgendes beachten:

Die politischen Verantwortlichkeiten müssen klar definiert und operationalisiert werden. Neben den in der Agenda als zentral erwähnten Bundesministerien für Wirtschaft & Energie, Inneres sowie Verkehr und Digitale Infrastruktur sind auch alle anderen Ressorts für die Umsetzung der Digitalen Agenda verantwortlich. Weiterlesen